Referenzen-Details

Restaurierungsarbeiten in der Doppelkapelle der Kaiserburg Nürnberg

Restaurierungsarbeiten in der Doppelkapelle der Kaiserburg Nürnberg
Kunde: Staatliches Bauamt Erlangen - Nürnberg
Jahr: 2016
Typ: Restaurierung

Leistung

Einhausungen von Exponaten, Restaurierung von Natursteinfugen in Boden und Wänden, Sanierung von Rissen im Gewölbe, Reparatur des Kapitells

Herausforderung

Der kunsthistorisch bedeutendste Teil der Kaiserburg Nürnberg ist die staufische Doppelkapelle mit Herrscherempore. Der Bau, nicht jedoch die ausgelagerte Ausstattung, überstand den Zweiten Weltkrieg fast unbeschadet.
Für eine Doppelkapelle charakteristisch sind zwei übereinander liegende grundrissgleiche Kapellen, die durch eine Öffnung im Zentrum miteinander verbunden sein können, sodass die Gottesdienstteilnehmer, zumindest akustisch, an der liturgischen Feier in der jeweils anderen Kapelle teilnehmen können.
Der obere Teil der Doppelkapelle, die sogenannte Kaiserkapelle, hat für die Romanik sehr ungewöhnliche Proportionen. Vom Palas kommend tritt der Besucher aus dem niedrigen Emporengewölbe mit seinen stämmigen Säulen in einen lichten, nach oben strebenden Kirchenraum mit vier bemerkenswert schlanken Säulen aus marmorähnlichem Kalkstein.
Am früheren Standort des Hochaltars befindet sich heute ein geschnitzter Christus am Kreuz – wahrscheinlich eine Arbeit des berühmten Nürnberger Künstlers Veit Stoß.

Lösung

Abnahme und Lagerung Figur

Die Madonnenfigur an der westlichen Wand unterhalb der Herrscherempore wurde, um eine sichere Gerüstpositionierung zu gewährleisten, abgenommen und im selben Raum allerdings innerhalb des per Alarmanlage geschützten Bereiches sicher auf Poly-Pad gelagert. Poly-Pad sind anpassungsfähige Vakuumkissen zur druckfeien Stabilisierung und Polsterung sensibler Gegenstände. Die in den Kissen vorhandene Kugelmasse passt sich formschlüssig der Kontur des Objekts an. Über ein Ventil werden die Pads evakuiert und in der modellierten Position verfestigt. Sie sind chemisch inert, widerstandsfähig und reißfest.
Die Figur wurde zusätzlich mit Malerfolie abgedeckt und so vor Staub geschützt.

Einhausungen und Abdeckungen

Bei einem Ortstermin mit der Bayerischen Schlösserverwaltung wurde festgelegt, dass für das staubdichte Abdecken der Exponate ausschließlich Malerfolie für sämtliche Figuren, Bilder, die Steinreliefs und die Schrifttafel zu verwenden sei. Die Wahl fiel auf Malerfolie, da es sich nur um eine kurzzeitige Verhüllung handeln sollte und so die Möglichkeit einer permanenten Sichtkontrolle gewährleistet sein würde.
Eine Ausnahme bildeten hier die beiden Epitaphien, für die Tyvek Soft PE Vlies verwendet werden sollte. Die beiden von Anobienbefall betroffenen Bilder sollten länger umhüllt bleiben, um die Ausflugszeit des Holzschädlings zu überbrücken, weshalb hier diffusionsoffenes Abdeckmaterial angezeigt erschien.

Es sollten keinerlei Befestigungen an Architektur oder Ausstattungsgegenständen angebracht werden. Im Falle der Bilder und der nicht abgenommenen Figuren in der Oberen Kapelle wurde überstehende Folie locker, doch großzügig hinter den jeweiligen Gegenstand eingebracht, so fixiert und staubdicht gemacht.

Diese Herangehensweise war bei den Reliefs nicht möglich. Hier wurden Holzrahmen gebaut und raumseitig mit Malerfolie bespannt. Wandseitig wurden quellende Schaumstoffbänder angebracht, die das nahtlose und schadensfreie Anschmiegen des jeweiligen Rahmens an die Architektur gewährleisteten. Mittels Teleskopstangen oder Holzleisten, die im Winkel mit den Rahmen verschraubt wurden, wurden die Rahmen um die Reliefs fixiert.
Auf diese Weise wurden auch die Epitaphien der Unteren Kapelle verhüllt. Da beim linken Epitaph wenig bis kein Abstand zu Wand, Gewölbe und Bogen bestand, wurde in diesem Fall eine vor- und rückspringende Rahmung konstruiert.

Sanierung von Fugen und Rissen in den Wandflächen

Mürbe oder lose Fugen innerhalb der Sandsteinflächen wurden ausgebaut und mit Staubsaugern von Stäuben und losem Material befreit. Daraufhin wurden die Fugen- und Rissflanken mit Kieselsäureethylester verfestigt.

Die kraftschlüssige Injektage und Verfüllung der Fugen und Risse erfolgte mit Hasit 202. Anschließend wurden sie im KEIM Restauro-System mit Sandsteinmörtel geschlossen und mit Lasuren farblich an den umliegenden Bestand angepasst.

Sanierung von Fugen in der Bodenfläche

Auch im Boden der Oberen Kapelle wurden defekte oder lose Fugen ausgebaut und durch Aussaugen von Stäuben und nicht mehr anhaftendem Material befreit. Nach der Verfestigung der Flanken mit Kieselsäureethylester wurden die Fugen mit Sandsteinmörtel geschlossen. Anschließend folgte die Retusche und das farbliche Angleichen an den umliegenden Bestand. Als Material kam auch hier das KEIM Restauro-System zum Einsatz.

Sanierung von Rissen im Gewölbe

Risse im Gewölbe bei der Eingangstür wurden leicht konisch geöffnet und durch Aussaugen gesäubert. Nach Verfestigung sandender Rissflanken erfolgte die Verfüllung hohlliegender Bereiche und die Vergelung der Risse in einem mehrstufigen Injektionsverfahren. Zuerst wurde eine Vorfestigung (Remmers KSE 100) eingebracht, anschließend folgte die Injektion von Ledan D1 in abgetimmten Verdünnungsstufen. Die so vergelten und hinterfüllten Risse wurden daraufhin geschlossen und durch Retusche an den umliegenden Bestand angeglichen.

Reparatur der Verlustzone am Kapitell

Nach Vorgabe der Bayerischen Schlösserverwaltung wurde die Verlustzone am Kapitell mit Alabastergips ergänzt. Die farbliche Einstimmung und Angleichung an den Bestand erfolgte mittels Primal und Pigmenten.

Abnahme, Begasung und Remontage der Epitaphien

Die von Anobien befallenen Epitaphien in der Unteren Kapelle wurden schließlich abgenommen, eingehaust und begast. Um die unausgesetzte Atmung und Gasaufnahme der Holzwürmer zu gewährleisten, wurde die Einhausung beheizt. Nach angenommen ausreichender Standzeit wurden der Einhausung Probeblöcke entnommen. Die Zählung verendeter Würmer erlaubte die Enthüllung der Epitaphien und die Remontage an ihren angestammten Platz, nachdem Bilder und Wandflächen mit Pinseln und Staubsaugern gereinigt worden waren.
Diese Maßnahme wurde von der Firma Form & Farbe Ehmann lediglich begleitet, die für die Gerüststellung, Abnahme der Epitaphien, Reinigung der Wandflächen, Remontage der Epitaphien und Dokumentation zuständig, bzw. daran beteiligt war.

Dokumentation

Alle in der Doppelkapelle ausgeführten Maßnahmen wurden sorgfältig festgehalten und in einer ausführlichen Dokumentation ausgearbeitet.

Unsere Referenzen und Leistungen haben Sie überzeugt? Fragen Sie jetzt unverbindlich an!

Jetzt anfragen!

Der denkmalgeschützte Goldachhof in lsmaning bei München wurde von der Gemeinde lsmaning als Grundeigner und Auftraggeber in den Jahren 2012 und 2013 einer denkmalgerechten Sanierung unterzogen. Wir können die Firma Form und Farbe Ehmann GmbH deshalb als sehr fachkompetent, zuverlässig und engagiert weiter empfehlen.

Andreas Eichlinger Dipl-Ing. Architekt

Durch die fachlich sehr kompetente und äußerst sorgfältige Ausführung, dem großen Sachverstand und Fachwissen seitens Herrn Ehmann und seiner Mitarbeiter, sowie dem umgehenden und unkomplizierten Zusammenwirken mit Herrn Ehmann wurde das Werk zu unserer vollsten Zufriedenheit fertiggestellt. Die Arbeiten erfolgten fristgerecht.

Martin Völkel Pfarrer

Von 2011 bis 2013 wurde aufgrundvon massiven statischen Schäden in o.g. privaten Schlossanwesen aus dem beginnenden 18. Jhd. eine großangelegte Gesamtinstandsetzung durchgefuhrt. Alle Arbeiten wurden zu unserer bzw. aller Beteiligten, einschließlich der Fachbehörden und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, vollsten Zufriedenheit ausgefuhrt. Wir können die Firma Form & Farbe Ehmann GmbH, mit allen ihren Mitarbeitern, als kompetentes, zuverlässiges und engagiertes Unternehmen weiterempfehlen.

Klaus Bernhart und Niels Pelzer

Im Jahre 2009 wurde die Kirche St. Ludwig Nürnberg einer kompletten Innenrenovierung unterzogen. Den Zuschlag für Kirchenmaler- und Restauratorarbeiten erhielt die Firma Form & Farbe Ehmann GmbH. Wir können die Firma Form & Ehmann GmbH, Herrn Ehmann und die ausfuhrenden Mitarbeiter, als sehr fachkompetent, höchst zuverlässig und engagiert weiterempfehlen.

Alexander Gießen Pfarrer

Auch im privaten Bereich hatte die Firma Form und Farbe die übertragenen Malerarbeiten im Wohnhaus zur vollsten Zufriedenheit ausgeführt. Gern empfehle ich die Firma Form und Farbe im amtlichen wie im privaten Bereich weiter.

Georg Polster Pfarrer

Die fachlich sehr kompetente und äußerst sorgfältige Ausführung, der große Sachverstand und das Fachwissen Herrn Ehmanns und seiner Mitarbeiter sowiedie angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit mit der Firma Ehmann garantierten eine termingerechte Fertigstellung der Instandsetzung zu unserer vollsten Zufriedenheit. Wir können die Firma Form & Farbe Ehmann GmbH deshalb als sehr fachkompetente, zuverlässige und engagierte Firma weiterempfehlen.

Michael Herrling

Alle Arbeiten erforderten ein großen Maß an Fachwissen und wurden zur Freude des Bauherrn und des Architekten äußerst fachkundig ausgeführt und betreut. Die Firma Ehmann hat durch Ihre Leistung großen Anteil daran, dass das denkmalgeschutzte Anwesen wieder in neuem Glanz erstrahlt.

Achim Helfert Fritsch + Knodt & Klug ArchitektInnen

Wir können die Firma Form & Farbe Ehmann GmbH als zuverlässige und fachkompetente Firma weiterempfehlen.

Thomas Streb

Wir können die Firma Form & Farbe Ehmann und sein Team sowie das große Fachwissen des Herrn Ehmann und seinen Mitarbeitern vor Ort und den Bauleitern nur weiterempfehlen und freuen uns auf eine baldige erneute Zusammenarbeit. Die Wohnanlage hat durch die Farbgebung und Gestaltung, sowie den hochwertigen Anstrichen einen erheblichen Mehrwert erfahren.

Kevin Wabra Hausverwaltung Doris Wabra